Alphataucher

Tauchausfahrt Dänemark 2011

 

 

Geschrieben von Birgit Eggers

Und wieder hat es die Alpha-Taucher mal wieder über Himmelfahrt und Pfingsten nach Middelfart verschlagen. Bei schönstem Wetter angekommen, wurden als erstes die Hütten bezogen, Wohnwagen ausgerichtet, das Vereinszeit aufgebaut, die Verpflegung verstaut und Getränke vorsorglich schon mal gekühlt.



 

 


Am nächsten Morgen, Himmelfahrt, ging es nach dem Frühstück ab zum Tauchplatz, selbst ich, als Beginner wurde schnell überredet, die Ausrüstung klar zu machen und mitzukommen. Immerhin sind wir ja zum Tauchen hier – oder? Außerdem waren noch nicht so viele Taucher angekommen, gute Chancen also, noch einen der heiß begehrten Parkplätze zu ergattern!



Wie vor jedem Tauchgang wurde erst einmal geschaut, ob das Wasser noch da war – nein, im Ernst, natürlich, in welche Richtung die Strömung geht, auf welcher Seite der beste Einstieg wäre und wie klar es ist.

Dann das obligatorische Anplünnen…. Immer den Buddy im Blick, dass man selbst nicht in voller Ausrüstung bereits fertig ist und der Tauchpartner einen in der Sonne braten lässt… dass bestes Wetter war, brauche ich nicht besonders zu erwähnen, dass zeigen die Bilder ja - zumindest in der ersten Woche, bei ca. 26 Grad und Sonne pur!

Welch Wohltat endlich ins Wasser zu können – grins, aber nur zu Anfang, denn die Wassertemperaturen hielten sich in Grenzen, so um die 8-10 Grad bei 18 Metern und im Halbtrocken recht frisch. Wie gut, dass Beginner noch mehr Adrenalin beim Tauchen ausschütten – das hält wirklich warm – zwinker – im Gegensatz zu manch einem „alten Hasen“.







Zu sehen gab es wirklich viel. Neben den immer begleitenden und zum Teil echt neugierigen Klippbarschen direkt Aug in Aug vor der Maske, haben wir Schollen, Dorsche, Skorpionfische, Butterfische (und ich meine nicht Babette), Seespinnen, Steinfische, Seesterne, Miesmuscheln, diverse Schneckenarten, Krebse, Seeanemonen, Seenelken und vieles mehr entdeckt. Da hatte sich bereits der erste Tauchgang gelohnt – ich war infiziert. Pfingsten konnten wir sogar lange Zeit Schweinswale in der Fahrrinne beobachten und einige Alphas habe sie sogar in Strandnähe gesehen.






Trotzdem habe ich den einen oder anderen Nachmittags-Tauchgang ausgelassen, aber jeden Abend, beim gemeinsamen Grillen in großer Runde wurde sich dann über das Gesehene ausgetauscht und die Logbücher geschrieben.



Es gab zeitgleich auch in Middelfart ein Oldtimer Treffen und eine Sail Parade. Wir wurden beim Tauchen am Sund Zeugen, wie gut man sich auch als Segler über die örtlichen Begebenheiten vorher schlau machen muss, denn leider war es für einen Segler unter der Brücke zu knapp und der Flaggenmast hat sich verabschiedet – Dank Uschi gibt’s Beweisfotos.



Das es alles zusammen eine gelungene Ausfahrt war, ist selbstredend! Aber hervorheben muss ich doch, dass Babette, Thorsten und Joachim diese Zeit für Silber Prüfungen genutzt haben, Uschi leider nach wenigen TG krankheitsbedingt pausieren musste und wir so zumindest zu dem einen oder anderen Spiel gekommen sind, ich schreib nur „Mir ist soooo langweilig, spielen wir was?“. Aber so war meist eine Schlüsselfee parat ;-)

Ach noch etwas…. Falls jemand eine Alpha-Flagge sehen sollte, aber keiner von uns Alphas in der Nähe oder in Sicht ist, dann ist es unsere „abhanden“ gekommene vom Strand Middelfart!

Und sollte jemand bei seinem nächsten Tauchgang unter Wasser Müll vermissen… sorry, aber Thiemo und auch andere Alphas haben fleißig gesammelt. Werden am Ammoniakhafen Bleitaschen gefunden – die sind versehentlich versenkt worden und werden schmerzlich von Joachim vermisst. (Anmerkung der Redaktion: Babette und Joachim haben das Taschenblei am letzten Tag noch gefunden)



Das erst später aufgebaute Vereinszelt brauchten wir zwar nicht als unseren Schutz beim Grillen, aber Jürgen hat so zumindest 2 Tage einen Regenschutz für sein Zelt gehabt
J

Wir freuen uns jetzt schon aufs nächste Jahr und sind mit Sicherheit wieder dabei, vielleicht ja dann auch mit Heikos ersten Tauchgängen.



2021  Alpha-Taucher Hamburg e.V.  ©  globbers joomla templates